Letzte Neuigkeiten

 

  • Frischlinge im Feld
    23 Mai Ruhrwildnis: Ein neuer Jahrgang Wildschweine

    Glückliche Schweine gibt´s auch im Ruhrgebiet. Die zwei Kleinen im Bild sind jedoch keine rosa Hausschweinchen, sondern echte Wildschwein-Babys....

  • Kreuzkröte vor dem LaPaDu
    16 Mai Messetermin: Photo & Adventure in Duisburg

    Am Sonntag, den 12. Juni stellt das Projekt „Wildes Ruhrgebiet“ von 13:30 Uhr – 14:00 Uhr auf der Vortragsbühne in der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg- Nord mit eindrucksvollen Fotos die Natur im Ruhrgebiet vor. Unter dem Titel „Stadtnatur – (k)ein Lebensraum?!“ berichten wir von 4000......

  • Verunfallter Gimpel bei seiner Freilassung.
    13 Mai Stadtnatur: Vogelunfall, Vogelfindling, Vogelnotfall . . .

    „Was tun?“ Das fragen sich Viele, wenn sie einen hilflosen Vogel finden. Und jetzt, in der für Vögel besonders aktiven und stressigen Zeit, in der Junge aufgezogen werden müssen, passiert das recht oft.  Die meisten von uns wollen dann gerne helfen und schießen dabei schnell über das Ziel hinaus. Denn auch im......

  • Vogel des Jahre 2016 - der Stieglitz
    12 Mai Stunde der Gartenvögel – Volkszählung im Garten?

    Das könnte man meinen, denn es ist wieder so weit: Über Pfingsten, vom 13. bis 15. Mai startet der Naturschutzbund Deutschland (NABU) zum 12. Mal in Folge die Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“. Über eine Stunde hinweg wird gezählt, gezählt und gezählt....

  • Blindschleiche schlängelt sich über den Gartenweg.
    10 Mai Ruhrwildnis: Die Blindschleiche

    Kaum ist mal die Sonne draußen, werden sie aktiv. Die Rede ist von der Reptilienwelt, die bekanntlich nach einer kühlen Nacht eine gewisse Anlaufzeit benötigt. Daher verwundert es nicht, dass sich diese Blindschleiche gemächlich über den warmen Asphalt schlängelt. Nachdem eine Aufnahme mit dem Smartphone gemacht......

Neue Berichte

 

  • Verkehrsleuchten . . .
    Naturkontakte: Hoppeln im Ruhrgebiet

    Wilde Kaninchen sind aus dem Ruhrgebiet kaum wegzudenken, überall hoppeln, buddeln und schnuppern sie. Doch was heute kaum noch einer weiß: Unsere Kaninchen, die in Parks, Gärten, Friedhöfen, Sportplätzen und Grünanlagen aller Art fleißig das Gras kurz halten und jede Menge Junge in ihren unterirdischen Kaninchenbauten großziehen, stammen ursprünglich von der iberischen Halbinsel. Aber schon in der Antike wurden sie dann in Mitteleuropa eingeführt. Waren es mal wieder die Römer? Keiner weiß das so recht… ...

  • Weissstorch in Dortmund auf Zechenturm.
    Ruhrwildnis: Adebar kommt (langsam) wieder zurück

    Viele Naturfreunde haben auf diesen Moment gewartet, denn bisher sind die Weißstörche nach einer kurzen Rast in der Saarn-Mendener Ruhraue einfach wieder weitergeflogen. Aber jetzt ist auf einmal alles anders. Ein Graureiher Nest hat die beiden eingeladen, um zumindest eine Weile, zu bleiben....

  • Feuersalamander findet man überwiegend im südlichen Ruhrgebiet - hier Essen Fischlaken
    Naturkontakte: Gefährdete Wanderer

    Tausende von Erdkröten erwachen in diesem Monat aus ihrer Winterstarre. Und wie in jedem Jahr machen sie sich direkt auf den Weg: Sie laufen nachts über Wege, Straßen oder sogar Autobahnen zu ihren Laichgewässern. Mit den Erdkröten wandern hier im Ruhrgebiet auch Grasfrösche, Teich- und Bergmolche, mancherorts auch Kammmolche und im südlichen Ruhrgebiet, dort wo es waldreicher und bergisch wird, auch Feuersalamander und seltener auch mal Fadenmolche....

  • Wegweisen ins Frühjahr - Schneeglöckchen
    Naturkontakte: „Sehrfrüh“ling 2016 im Ruhrgebiet

    Vor Weihnachten fühlten Heuschnupfen-Geplagte, dass es offenbar schon Frühling wird. Und tatsächlich, neben geschmückten Weihnachtsbäumen blühten in diesem Winter im Ruhrgebiet die Haselsträucher. Zu Sylvester tauchten dann erste Osterglocken so manche Verkehrsinsel in eine gelbe Blütenpracht....

  • Der Kleiber bevorzugt bestimmte Maße beim Einflugloch. Ist es zu groß, mauert er es kleiner.
    Nistkasten aufhängen: Last call für 2016!

    Unsere Stadt- und Parkvögel spähen immer recht früh im Jahr potenzielle Nistmöglichkeiten aus. An Häusern, Bäumen, in alten Mauern sind die späteren Brutrevier-Inhaber seit Januar zugange. Und natürlich werden gezielt Nistkästen ins Visier genommen. Jetzt im Februar wird es höchste Zeit, denn um die Nistgelegenheiten in den besten Lagen streiten sich bereits die späteren „Mieter“. ...

  • Kernknacker – junge Gimpel stärken sich gerne an Sonnenblumenkernen
    Naturkontakte: Die Vogelfütterung

    Wer in der Stadt ein Naturerlebnis sucht, sollte einfach mal die Singvögel füttern. Vögel sind tagsüber aktiv und leicht zu finden, und so ist es ein einfacher Zugang zu einem schönen Hobby....